Speicherfunktion plus induktive Energie- und Datenübertragung für präzise Messungen

Sicherer Datentransfer

Für metallische Kontakte von Sensoren stellen Feuchtigkeit, Störpotenziale und andere widrigeUmgebungsbedingungen häufig Probleme dar. Diese können zur Verringerung der Sensor-Lebensdauer führen und zur Beeinflussung von Messergebnissen. Um derartiges auszuschließen, sind Memosens-Sensoren mit einer induktiven Steckverbindung ausgestattet, die resistent ist gegen störende Einflüsse.

Digital und kontaktlos

Der Messwert wird bereits im Sensor digitalisiert und kontaktlos zum Messumformer übertragen. Neben der bi-direktionalen Signalübertragung wird der Sensor über die induktive Kopplung auch mit Energie versorgt. Die perfekte galvanische Trennung garantiert störungsfreie Messungen, auch unter schwierigsten Potenzialverhältnissen. Die Speicherung von Kalibrier-, Sensor- und Prozessdaten im Memosens-Sensor ermöglicht die präzise Steuerung von Prozessen.

Das Memosens Prinzip löst typische Probleme der Flüssigkeitsanalyse

In der Praxis haben Messprobleme durch Feuchtigkeit, Korrosion, Störpotenziale etc. dank der induktiven Kopplung und der digitalen Speicherfunktion keine Relevanz mehr.