Handhabung

Ist es möglich, meinen Sensor an mein Analysegerät über eine Entfernung von 80 Metern oder mehr ohne Signalverlust anzuschließen?

Ja, das ist möglich. Das induktive Sensor-Stecksystem Memosens überträgt sowohl Energie als auch Daten kontaktlos zwischen elektrochemischen Sensoren und Analysegeräten. Es sind Kabellängen bis zu 100 m möglich.

Wie kann ich verhindern, dass Feuchtigkeit, Korrosion und Schmutz Messpunkte beeinflussen, die draußen liegen?

Durch perfekte galvanische Trennung werden Störungen von vornherein unterbunden. Hierdurch sind komplexe Messungen auch bei schwierigsten Potenzialverhältnissen zu realisieren. Das induktive Stecksystem ist daher völlig unbeeinflusst von Feuchtigkeit, Schmutz, Korrosion, Salzbrücken und Störpotenzialen.

Gibt es eine schnelle, einfache und sichere Möglichkeit, meinen Sensor in kritischen, schwer zugänglichen Bereichen auszutauschen?

Memosens-Sensoren sind dank Bajonett-Verschluss einfach austauschbar. Durch die Plug & Measure-Funktion können Sensoren vor Ort in kürzester Zeit gegen vorkalibrierte Sensoren ausgetauscht werden. Die Zeit, in der das Wartungspersonal auch in kritischen Bereichen unterwegs ist, wird reduziert.

Können Memosens-Sensoren auch von Personen ohne spezielle Fachqualifikationen ausgetauscht werden?

Ja, denn Memosens-Sensoren können vorkalibriert werden, d. h., die Arbeiten, für die hoch qualifizierte Experten benötigt werden, werden vorab im Labor erledigt. So kann bei Auftreten eines Fehlers an einer Messstelle der Sensor gegen einen vorkalibrierten und geprüften Sensor ausgetauscht werden.

Kann ich meine Sensoren im Labor kalibrieren anstatt vor Ort?

Memosens-Sensoren werden im Labor vorkalibriert und die Kalibrierdaten werden direkt im Sensor gespeichert. Eine Kalibrierung an der Messstelle selbst ist nicht nötig.

Sind die Memosens-Sensoren anderer Hersteller kompatibel?

Ja, mit MemoSuite können Memosens-Sensoren auch unterschiedlicher Hersteller dokumentiert werden.

Kann ich den gleichen Sensor im Labor sowie im Prozess benutzen?

Ja. Memosens-Sensoren haben den Vorteil, dass man den gleichen Sensor sowohl im Online-Betrieb an ein Prozessanalysegerät, als auch mobil an ein portables Messgerät, wie z. B. Portavo, anschließen kann. Weitere Informationen dazu finden Sie auf Memosens@Knick.

Wie kann ich den Betrieb nur eines bestimmten Sensors am Portavo zulassen?

Mit der Sensorerkennungsfunktion kann ein bestimmter Memosens-Sensor direkt dem Portavo zugeordnet werden, damit es nicht zu einer Sensorverwechslung kommt.

Mit welchen Geräten und Sensoren kann ich Memosens nutzen?

Sie können Memosens mit Protos, MemoRail, Stratos, Portavo, MemoSuite, allen Memosens-Sensoren nutzen.

Kann ich auch Sensoren von anderen Lieferanten mit Memosens benutzen?

Ja, Memosens ist eine offene Plattform. Es gibt eine Auswahl an Sensorlieferanten.

Wartung und Kalibrierung

Gibt es eine schnelle, einfache und sichere Möglichkeit, meinen Sensor in kritischen, schwer zugänglichen Bereichen auszutauschen?

Memosens-Sensoren sind dank Bajonett-Verschluss einfach austauschbar. Durch die Plug & Measure-Funktion können Sensoren vor Ort in kürzester Zeit gegen vorkalibrierte Sensoren ausgetauscht werden. Die Zeit, in der das Wartungspersonal auch in kritischen Bereichen unterwegs ist, wird reduziert.

Können Memosens-Sensoren auch von Personen ohne spezielle Fachqualifikationen ausgetauscht werden?

Ja, denn Memosens-Sensoren können vorkalibriert werden, d. h., die Arbeiten, für die hoch qualifizierte Experten benötigt werden, werden vorab im Labor erledigt. So kann bei Auftreten eines Fehlers an einer Messstelle der Sensor gegen einen vorkalibrierten und geprüften Sensor ausgetauscht werden.

Kann ich meine Sensoren im Labor kalibrieren anstatt vor Ort?

Memosens-Sensoren werden im Labor vorkalibriert und die Kalibrierdaten werden direkt im Sensor gespeichert. Eine Kalibrierung an der Messstelle selbst ist nicht nötig.

Gibt es eine Möglichkeit, Zeit zu sparen, wenn Messpunkte häufig kalibriert werden, damit sie schneller wieder einsetzbar sind?

Der Kalibrieraufwand von Memosens-Sensoren beträgt in der Regel ein Fünftel des Kalibrieraufwands eines analogen Sensors. Die Kalibrierung des Memosens-Sensors kann unter Laborbedingungen erfolgen, anstatt vor Ort bei widrigen Bedingungen.
Zudem kann dank präventiver Diagnostik die Wartung gezielter geplant werden und dadurch die Sensorlebensdauer erhöht sowie die Anzahl nötiger Kalibrierungen gesenkt werden.

Wo werden die Daten meiner vorkalibrierten Sensoren gespeichert?

Alle Kalibrierdaten werden im Sensor direkt gespeichert. Dadurch sind Memosens-Sensoren zu jeder Zeit einsatzbereit. Bei Verwendung von MemoSuite kann die vollständige Sensorhistorie dokumentiert werden.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Sensor einer neuen Produktionscharge standhält?

Memosens-Sensoren speichern kontinuierlich wichtige Prozessparameter und Belastungsdaten direkt im Sensor. MemoSuite dokumentiert den kompletten Lebenszyklus des Sensors, bereitet Übersichtsgrafiken auf und gibt einen Überblick über den Zustand des Sensors.

Kann ich prüfen, wie oft mein Sensor sterilisiert worden ist?

Ja, denn Memosens-Sensoren liefern dank der gespeicherten Daten im Zusammenhang mit MemoSuite Aufschluss über den Zustand des Sensors und darüber, ob die zulässige Anzahl an Sterilisationszyklen erreicht ist oder nicht.

Datenerfassung und -management

Kann ich meine Sensoren im Labor kalibrieren anstatt vor Ort?

Memosens-Sensoren werden im Labor vorkalibriert und die Kalibrierdaten werden direkt im Sensor gespeichert. Eine Kalibrierung an der Messstelle selbst ist nicht nötig.

Wie behalte ich die Übersicht über welche Sensoren wann kalibriert werden müssen?

Mit MemoSuite werden die Sensordaten von Memosens-Sensoren in einer Datenbank dokumentiert. Die Daten sind übersichtlich dargestellt und können in der MemoSuite-Datenbank abgerufen werden.

Wo werden die Daten meiner vorkalibrierten Sensoren gespeichert?

Alle Kalibrierdaten werden im Sensor direkt gespeichert. Dadurch sind Memosens-Sensoren zu jeder Zeit einsatzbereit. Bei Verwendung von MemoSuite kann die vollständige Sensorhistorie dokumentiert werden.

Wie kann ich herausfinden, wie lange ich einen Sensor verwendet habe und in welchem Zustand er ist?

Memosens-Sensoren speichern kontinuierlich wichtige Prozessparameter und Belastungsdaten direkt im Sensor. MemoSuite dokumentiert den kompletten Lebenszyklus des Sensors, bereitet Übersichtsgrafiken auf und gibt einen Überblick über den Zustand des Sensors.

Wie kann ich die Lebensdauer eines Sensors bestimmen?

Memosens-Sensoren liefern dank der gespeicherten Daten im Zusammenhang mit MemoSuite Aufschluss über den Zustand des Sensors, sodass Sie besser entscheiden können, wann sie ersetzt werden müssen.

Kann ich prüfen, wie oft mein Sensor sterilisiert worden ist?

Ja, denn Memosens-Sensoren liefern dank der gespeicherten Daten im Zusammenhang mit MemoSuite Aufschluss über den Zustand des Sensors und darüber, ob die zulässige Anzahl an Sterilisationszyklen erreicht ist oder nicht.

Diagnose und Fehlerbehebung

Wie behalte ich die Übersicht über welche Sensoren wann kalibriert werden müssen?

Mit MemoSuite werden die Sensordaten von Memosens-Sensoren in einer Datenbank dokumentiert. Die Daten sind übersichtlich dargestellt und können in der MemoSuite-Datenbank abgerufen werden.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Sensor einer neuen Produktionscharge standhält?

Memosens-Sensoren speichern kontinuierlich wichtige Prozessparameter und Belastungsdaten direkt im Sensor. MemoSuite dokumentiert den kompletten Lebenszyklus des Sensors, bereitet Übersichtsgrafiken auf und gibt einen Überblick über den Zustand des Sensors.

Wie kann ich herausfinden, wie lange ich einen Sensor verwendet habe und in welchem Zustand er ist?

Memosens-Sensoren speichern kontinuierlich wichtige Prozessparameter und Belastungsdaten direkt im Sensor. MemoSuite dokumentiert den kompletten Lebenszyklus des Sensors, bereitet Übersichtsgrafiken auf und gibt einen Überblick über den Zustand des Sensors.

Wie kann ich die Lebensdauer eines Sensors bestimmen?

Memosens-Sensoren liefern dank der gespeicherten Daten im Zusammenhang mit MemoSuite Aufschluss über den Zustand des Sensors, sodass Sie besser entscheiden können, wann sie ersetzt werden müssen.

Kann ich prüfen, wie oft mein Sensor sterilisiert worden ist?

Ja, denn Memosens-Sensoren liefern dank der gespeicherten Daten im Zusammenhang mit MemoSuite Aufschluss über den Zustand des Sensors und darüber, ob die zulässige Anzahl an Sterilisationszyklen erreicht ist oder nicht.

Wie kann ich feststellen, ob ein von meinem Messsystem gemeldeter Fehler auf ein Problem mit dem Sensor zurückzuführen ist?

Mit Memosens-Sensoren kann man den gleichen Prozesssensor auch an ein portables Gerät anschließen und damit den Sensor prüfen. So kann man herausfinden, ob das Problem am Sensor oder am Messgerät liegt.